Pillar Page

Vielleicht hast du schon von dem Begriff "Pillar Page" geh├Ârt und fragst dich, ob das nun relevant f├╝r dich ist oder einfach ein weiteres Buzzword aus dem Online Marketer-Cosmos ist. Die Antwort auf diese Frage lautet, wie so oft: Jein. Wer in der Vergangenheit bereits Content-Planung und interne Backlink-Strategien miteinander verbunden hat, der wird hier und da wahrscheinlich schon ohne es zu wissen vieles richtig gemacht haben, in Sachen Pillar Pages. Seit letztem Jahr hat Google nun Themen-Cluster und die Interne Verlinkung als Ranking-Faktoren auf dem Schirm da man f├╝r die Erstellung der SERPs auch die Semantische Suche ber├╝cksichtigt.

Lesetipp: ÔťÄ So schreibt man den perfekten  SEO-Text

Was ist eine Pillar Page?

SEO bewegt sich seit einiger Zeit immer mehr in Richtung UX und ob eine Seite als Ganzes relevant f├╝r ein Thema ist. Die Pillar Page-Methode geht daher von einer zentralen Content-Seite aus, die ein bestimmtes Thema umfassend behandelt. Das ist die so genannte Pillar Page. Meist sind das die Seiten, die sich mit deinen Produkten und Services befassen, oder Themen, die f├╝r deine Branche oder dein Business besonders wichtig sind. Das k├Ânnen auch Evergreen-Blog Artikel sein, ├╝ber die du viel Traffic generieren m├Âchtest. Pillar kommt aus dem Englischen und bedeutet "S├Ąule". Die so genannten Pillar Pages sind also die thematischen S├Ąulen, auf denen deine Website inhaltlich steht.

Diese S├Ąulen wiederum werden nach der Pillar Page Methode durch andere Seiten, gest├╝tzt. Diese st├╝tzenden Seiten k├Ânnen weitere Blog Artikel, Knowledge Base Artikel oder andere Unterseiten sein, die thematisch in Bezug zu einer deiner Pillar Pages stehen. Deine Pillar Page sollte nach allen Regeln der Kunst f├╝r SEO optimiert werden. Und zwar spitz auf ein Focus Keyword. Um dein Focus Keyword herum recherchierst du ein Keyword Cluster, um einen einen Plan f├╝r die unterst├╝tzenden Seiten zu erstellen, die n├Ąmlich auf diese Keywords hin optimiert werden.

In der folgendenden Infografik nehmen wir an, dass du eine Pillar Page ├ťBER Pillar Pages erstellen m├Âchtest. Wie praktisch, nicht war? ;) In den kleineren Bubbles sind potentielle Content Pieces rund um dieses Thema, die du dann erstellen k├Ânntest, um sinnvoll auf die Pillar Page hin zu verlinken.

Pillar Page Infografik

Was ist ein Keyword Cluster?

Ein Keyword Cluster, auch Topic Cluster genannt, bezeichnet Keywords, die sich thematisch rund um ein Focus Keyword herum tummeln. In unserem Artikel zum Thema Fokus Keyword findest du alles, was du dazu wissen musst. Nur so viel: Ein Focus Keyword ist das Keyword, dass die Inhalte einer Seite am besten zusammenfasst und der Mittelpunkt deiner SEO-Pl├Ąne, die du dir f├╝r diese Seite ├╝berlegt hast. 

Wenn dein Fokus Keyword, wie in unserem Beispiel, "Pillar Pages" ist, dann kannst du dir ├╝berlegen, welche Keywords entweder Detailfragen kl├Ąren, oder auf einer ├╝bergeordneten Ebene bezug auf das Keyword "Pillar Pages" nehmen. Im Beispiel resultieren daraus etwa Content-Ideen zu den Keywords "SEO", "Backlink", "Keyword Recherche" und so weiter. ├ťberpr├╝fe dann mit einem SEO Tool deiner Wahl, ob die Cluster Keywords deinen Anspr├╝chen an monatlichem Suchvolumen etc gen├╝gen, und schon kannst du damit loslegen, optimierte Inhalte zu diesen Schagw├Ârtern zu entwickeln und auf die Seite mit dem Focus Keyword (deine Pillar Page) zu verlinken.

Was sind Content Silos?

Auch dieser Begriff taucht h├Ąufig im Zusammenhang mit Pillar Pages auf. Unter diesem Begriff versteht man alle Unterseiten die sich mit unterschiedlichen Aspekten eines Themas besch├Ąftigen und durch interne Verlinkung miteinander verbunden sind. Im Idealfall besteht ein Content Silo also aus dem Gesamtpaket aus Pillar Page + den Seiten des Keyword Clusters, die sich um das Kernthema herum versammeln.

Eine solche Struktur hilft nicht nur deinem SEO, sondern macht es auch Usern einfach, sich auf deiner Seite zurechtzufinden und Antworten auf all ihre Fragen zu einem Thema durch wenige Klicks beantwortet zu bekommen. Und hier schlie├čt sich wieder der Kreis zum Thema UX und SEO, denn was deinen Usern gef├Ąllt, gef├Ąllt auch Google.

Warum du auf Pillar Pages nicht verzichten solltest?

Ganz einfach: Ein konsequentes Umsetzen der Pillar Page Strategie ist eine der wenigen M├Âglichkeiten, die dir heutzutage noch bleiben, wenn du dich auch bei hei├č umk├Ąmpften Keywords auf der ersten Seite von Google durchsetzen willst. Unternehmen wie Hubspot beispielsweise, fangen mittlerweile schon Monate vor einem Produkt-Launch an, informativen Content zum Thema zu ver├Âffentlichen, um dann, wenn es in die hei├če Phase geht, auf die neue Produktseite zu verlinken und somit deren Sichtbarkeit einen kaum einholbaren Vorteil zu verschaffen. Falls du etwas wichtiges in der Pipeline hast, solltest du am besten heute noch anfangen, regelm├Ą├čig Content (zB: Rechtliche Rahmenbedingungen, Forschungsstand, Steile Thesen usw.) zu diesem Thema zu ver├Âffentlichen. So kannst du, wenn es soweit ist, dein neues Kernthema mitten in ein gemachtes Beet setzen. Weitere Beispiele zu Pillar Page Strategien kannst du im verlinkten Artikel auf dem englischen Hubspot Blog nachlesen.

Hubspot bietet dir sogar ein Tool, mit dem du sehr einfach deine Pillar Pages + Topic Cluster planen kannst und auch m├Âgliche Blinde Flecken in deinem Link-Netzwerk identifizieren kannst.

 

Was macht eine Pillar Page gleicherma├čen zum Marketing und Sales-Tool?

Falls du Inbound Marketing betreibst, dann sprechen wir dir wahrscheinlich aus der Seele bei diesem Thema. All diese Arbeit ist n├Ąmlich kein Selbstzweck und am Ende wirst du mit mehr als nur guter Sichtbarkeit belohnt werden. Was dir bisher vielleicht als reine SEO Story erscheinen mag, solltest du auf dem zweiten Blick mit deiner Marketing-Brille betrachten. In Wahrheit baust du hier einen Marketing-Funnel f├╝r deinen organischen Traffic. Durch die Seiten des Topic Clusters baust du weitere Tochpoints, ├╝ber die User auf deine Seite gelangen k├Ânnen, um nach Informationen zu suchen. Durch die Verlinkung auf deine Produktseite wird dieser Traffic  dann auf der Pillar Page geb├╝ndelt, wo du f├╝r gen├╝gend M├Âglichkeiten gesorgt haben solltest, dass User konvertieren k├Ânnen. Achte also darauf, dass du auf deiner Pillar Page ├╝berzeugend kommunizierst, Lead-Formulare (zB. f├╝r den Newsletter) eingebunden hast, oder M├Âglichkeiten zum Shopping bereitstellst. Fertig ist dein organischer Funnel.

 

Wenn du dich mit uns ├╝ber SEO austauschen m├Âchtest, schau dir gerne unsere SEO Agenturleistungen an!

 

Zur├╝ck zum Lexikon